Öffnungszeiten

  • Mo. bis Fr. von 6 bis 17 Uhr

Kapazität

  • Krippe: 12 Plätze
  • Kiga: 30 Plätze

Adresse

Kontakt

  • Rico Hagemeister
  • 038353 831
  • kita-bandelin@volkssolidaritaet.de

Herzlich willkommen in der Kita “Knirpsenland”

Die Kita „Knirpsenland“ besteht seit 1983. Seit dem 01.06.2011 befindet sich die Kita in der Trägerschaft der Volkssolidarität Nordost e.V. Unsere Kindertagesstätte soll ein Ort sein, an dem sich die Kinder wohl fühlen, an dem sie in ihrer Ganzheit und Einzigartigkeit akzeptiert und angenommen werden. Bei allem, was Kinder tun, brauchen sie Sicherheit und Geborgenheit, die wir, als Erzieher, durch Verlässlichkeit, Konsequenz, Setzen von Grenzen und Kontinuität erschaffen. Unter diesen Voraussetzungen wollen wir ihnen Raum und Zeit geben, ihre individuellen Begabungen kennen zu lernen und auszubauen, soziale Kompetenz und Selbstvertrauen zu entwickeln. Bei all diesen Erfahrungen sollen die Freude und der Spaß daran im Mittelpunkt stehen.

Unsere Einrichtung im Einzelnen
Unsere Kita befindet sich in ruhiger Lage, umgeben von einem großen Wald, vielen Wiesen, Raps- und Getreidefeldern sowie einem kleinen Bach bzw. einem Teich welche sich in der Nähe der Kita befinden. Die Kinder können auf diesem Wege viel Natur erleben und erforschen. In diesem landschaftlichen Idyll im Landkreis Vorpommern-Greifswald zieht die schöne Natur das Auge des Betrachters in ihren Bann und regt zur täglichen Nutzung gemeinsam mit den Kindern an.

Bandelin ist nur ca. vier Kilometer von der Stadt Gützkow entfernt. Es ist über die Landesstraße 35 und die A20 erreichbar. Das Dorfbild Bandelin wird geprägt durch das Gutshaus, die gut erhaltenen Bauernhäuser, sowie einem Gutspark mit altem Baumbestand und dem angrenzendem Springbrunnenteich. Im Ort befindet sich eine Berufsfachschule für Sozialassistenten, Erzieher sowie Heilerziehungspfleger, zu denen wir einen engen Kontakt pflegen.

In der Kita stehen den Kindern drei große helle Räume zur Verfügung, in denen jeweils eine Gruppe betreut wird. Außerdem findet man dort Funktionsräume (u.a. einen Kreativraum), die die Kinder zusätzlich nutzen können. Eine kleine Küche dient zur Vorbereitung der Mahlzeiten. In dem großen Bad befinden sich neben Toiletten und Waschbecken, die Dusche und eine große Wickelfläche mit Badewanne. Die drei Gruppenräume sind individuell den Bedürfnissen der jeweiligen Kindergruppen bzw. deren Alter und Entwicklungsstand entsprechend angepasst. Sie beinhalten z.B. Bewegungs-, Bau- und Puppenecke, Rückzugsmöglichkeiten, sowie frei zugängliche Regale mit Musikinstrumenten, Büchern, Spielen, Bastel- und Konstruktionsmaterialien.

Der Spielplatz wird als zusätzlicher „Raum ohne Wände“ in die tägliche naturnahe Arbeit integriert und bei fast jedem Wetter genutzt. Den Hof erreicht man über das Foyer des Gemeindegebäudes, in welchem sich auch die Kita befindet. Auf unserem großen Spielplatz finden die Kinder neben Kletter-, Rutsch-, Balancier- und Schaukelmöglichkeiten auch Weidenverstecke, Sandkästen, einen kleinen Garten mit Obst-, Gemüse- und ein Kräuterbeet.

Angebote und Aktivitäten
Wir arbeiten in Projekten. Das heißt, dass wir Situationen nicht loslösen sondern in das Geschehen und den Alltag der Kinder mit ihren Vorerfahrungen einbetten. Projektideen ergeben sich in der Regel aus den Wünschen und Interessen der Kinder oder aus Impulsen der Erzieherin. Dazu bieten wir weitere interessante Angebote an, wie zum Beispiel Musikalische Früherziehung durch Greifmusic, Yoga oder Frühförderung durch die Aktion Sonnenschein.

Die Aktivitäten in unserer Einrichtung sollen die Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder unterstützen. Hierzu zählen wir Rituale im Tagesablauf genauso, wie Feste und Feiern, die uns durch den Jahreslauf stetig begleiten. Dazu gehören z. B. der Kinderflohmarkt, Kinderfeste zu Ostern, Fasching, Kindertag oder Weihnachten, das Halloweenfest mit Übernachtung der großen Kindergartengruppe, Adventsnachmittage in den einzelnen Gruppen, jährlicher Theaterbesuch, eine enge Zusammenarbeit mit der Grundschule Gützkow, das Abschlussfest und die Abschlussfahrt der Vorschulkinder. Desweiteren nehmen unsere Vorschulkinder an Veranstaltungen in der Schule teil und zukünftige Lehrer hospitieren bei den Vorschulkindern in der Kita.

Eingewöhnung
Durch unsere zweiwöchige Eingewöhnung in der Krippe werden die Kinder behutsam auf die neue Situation, den regelmäßigen Kindergartenbesuch, vorbereitet. Dafür liegt ein schriftlicher Plan in der Einrichtung vor. Dieser dient als Leitfaden für Eltern und Erzieher. Bei Bedarf wird aber zum Wohl des Kindes davon abgewichen und zum Beispiel die Zeiten individuell mit den Eltern abgesprochen.

Die Eingewöhnung baut auf der Tatsache auf, dass jedes Kind eine herzliche und innige sowie dauerhafte Beziehung zu Mutter und Vater aufgebaut hat, und dass es durchaus in der Lage ist, eine ähnliche Beziehung auch zu weiteren Personen aufzubauen. Um diesen Beziehungsaufbau zu erleichtern, sind wir auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen. Wir empfehlen, dass sie an drei aufeinanderfolgenden Tagen (stundenweise) Zeit mit ihrem Kind im Kindergarten verbringen. Denn das Gefühl, jederzeit die Aufmerksamkeit von Mutter oder Vater zu haben, erleichtert dem Kind die Eingewöhnung erheblich und trägt zu einer guten Anfangssituation bei. Die gemeinsame Zeit in der Gruppe gibt dem Elternteil Einblick in unseren Umgang und unsere Arbeit mit den Kindern. Sie lernen uns dadurch kennen und können so das für die Zusammenarbeit nötige Vertrauen aufbauen. In dieser Zeit haben Eltern und Erzieher auch Gelegenheit, sich über die individuellen Bedürfnisse des Kindes auszutauschen.

Am vierten Tag findet dann die erste Trennung statt. Danach verlängert sich die Aufenthaltszeit langsam. In dieser sollen die Eltern stets telefonisch erreichbar sein. Die Eingewöhnung in die Kindergartengruppen verläuft nach dem gleichen Prinzip. Hier wird der Verlauf individuell mit den Eltern besprochen.

Eltern als wichtiger Partner
Wir vertreten die Auffassung, dass die Erziehung eine gemeinschaftliche Aufgabe ist, in die das Kind, die Eltern und die PädagogInnen gleichermaßen einbezogen werden. Sie erfolgt in der Kindertagesstätte und in der Familie nicht nebeneinander, sondern wird von uns als ein gemeinsamer Prozess verstanden, welcher durch ein starkes Beziehungsnetz zwischen Kind und allen Beteiligten unterstützt wird.

Wir sehen Eltern als Fachleute in Bezug auf ihr Kind an und möchten nach Möglichkeit deren Kompetenzen in unsere pädagogische Arbeit mit einbeziehen. Nach unserer Ansicht besitzen alle Eltern ein einzigartiges Wissen über ihr Kind. Sie kennen u. a. am besten die Bedürfnisse, Gewohnheiten, Besonderheiten in der Entwicklung ihres Kindes und seine Beziehungen zu anderen Menschen. Dieses Wissen wird von der Bezugsperson erfragt, wertgeschätzt und im Alltag unserer Kindertagesstätte berücksichtigt und einbezogen.

Eltern verfügen jedoch nicht nur über Spezialwissen hinsichtlich ihres Kindes, sie besitzen auch Wissen und Fähigkeiten bezüglich ihres Berufes, ihrer Freizeitinteressen usw. Sie haben daher die Möglichkeit, dieses Wissen in die Arbeit der Kita einfließen zu lassen und uns z. B. bei Projekten zu unterstützen. Die Pädagogin wiederum beobachtet das Kind im Alltag der Kindertagesstätte, dokumentiert ihre Beobachtungen und wird somit Zeugin der kindlichen Kompetenzen. Durch Aushänge werden die Eltern z. B. über aktuelle Projekte informiert. Auch Kinderarbeiten und Fotos werden ausgestellt.

Kooperationen
Wir sind bestrebt, unsere Arbeit transparent zu gestalten und möchten erreichen, dass sich auch die Eltern in unserer Kindertagesstätte wohlfühlen. Dies versuchen wir unter anderem durch zweimal jährlich stattfindende Elternabende, themenorientierte Elternabende, Hospitationen, gemeinsame Feiern (Grillfest, Osterfeuer, Adventsnachmittage usw.) mit Kindern und Eltern/ Großeltern und eine regelmäßige Weitergabe von Informationen an alle Eltern durch Aushänge zu erreichen.

Dabei arbeiten wir eng mit zahlreichen Institutionen zusammen, wie zum Beispiel mit der Beruflichen Schule Bandelin, der Grundschule Gützkow, dem zahnärztlichen Dienst, Frühförderung/ Logopädie, einem Fotografen, der Feuerwehr Bandelin, der Gemeinde Bandlein, dem TÜV Nord und dem Kuhstall Bandelin.

Anmeldung

Neuigkeiten aus der Kita

14 Februar 2020
Willkommen auf unserer neuen Homepage
03 Januar 2020
Die Weiterbildungen für 2020

Anfahrt

Menü schließen